Fach√§rzte

Dr. med. Berthold Padberg                     Kooperationspartner der Uniklinik K√∂ln

Dr. med. Dipl. -Chem. Gisela Padberg

Privat und Kasse  

 

  

 

Laser-Haarentfernung

LogoAerztehaus

 

 

 

 

 


 

   Liebe Patientin, lieber Patient,

 

der Wunsch vieler Frauen, st√∂rende Haare im Kinn- und Oberlippenbereich, in den Achselh√∂hlen, in der Bikini-Zone, im Intimbereich sowie an den Beinen schonend und schnell zu entfernen, l√§sst sich heute am besten mit einem Laser erf√ľllen. Auch M√§nner w√ľnschen immer h√§ufiger eine Beseitigung √§sthetisch st√∂render Haare, beispielsweise am R√ľcken und auf der Brust. Das in unserer Praxis verwendete Lasersystem ist daf√ľr sehr gut geeignet.

 

   Wie wirkt ein Laser zur Haarentfernung?

Die Energie des Laserstrahls wird √ľber das Haar zur Haarwurzel geleitet. Abh√§ngig von der Pigmentierung der Haare und vom Wachstumszustand wird dabei ein Teil der Haarwurzeln dauerhaft zerst√∂rt. Die Wirkung ist umso besser, je dunkler das Haar und je heller die Haut ist. Daraus folgt, dass helle Haare nicht so gut zur Laserentfernung geeignet sind. Die Haut sollte nicht vorgebr√§unt sein, da sonst Pigmentst√∂rungen auftreten k√∂nnen.

 

   Ist die Wirkung dauerhaft?

Nicht alle Haarwurzeln lassen sich in einer Sitzung dauerhaft zerst√∂ren. Nur in der Wachstumsphase (Anagenphase) ist eine Inaktivierung m√∂glich. Je nach K√∂rperregion befinden sich nur etwa 20-30 % der Haarfollikel in der f√ľr den Laserstrahl sensiblen Wachstumsphase, so dass mindestens 4-8 Behandlungszyklen im Abstand von 4-12 Wochen erforderlich sind, um 90 % der Haarfollikel zu inaktivieren. Nicht immer gelingt es, mit dem Laser eine komplette und dauerhafte Haarentfernung zu erreichen. In 10-20 % der F√§lle k√∂nnen immer wieder vereinzelte Haare nachwachsen, insbesondere dann, wenn eine hormonelle St√∂rung oder eine besondere Veranlagung vorliegen.

 

   Ist die Haarentfernung mit dem Laser schmerzhaft?

Die Behandlung schmerzt leicht, wird aber durch die Vork√ľhlung w√§hrend der Lasertherapie selten als wirklich unangenehm empfunden. F√ľr sehr schmerzsensible Patienten stehen eine Reihe von Ma√ünahmen zur Verf√ľgung, um Schmerzen weitgehend zu vermeiden. Wenden Sie sich auch in diesem Punkt vertrauensvoll an Ihren Arzt!

 

   Was ist vor und w√§hrend der Behandlung zu beachten?

Die zu enthaarenden Hautareale sollten gereinigt, ungeschminkt und nicht vorge-br√§unt sein. Die notwendige Rasur f√ľhren wir selbst in der Praxis durch. Bei akuten Hautentz√ľndungen und Infektionen (z. B. Herpes simplex) wird keine Lasertherapie durchgef√ľhrt. W√§hrend der Behandlung ist unbedingt eine Laser-Schutzbrille zu tragen. Eine Haarentfernung in der Augenumgebung ist zu vermeiden.

 

   Welche Nebenwirkungen und Komplikationen k√∂nnen auftreten?

Im Bereich der behandelten Hautfl√§chen kann es akut zu Zwicken, Brennen und R√∂tungen, sp√§ter auch zur Ausbildung von Milien (Griesk√∂rner) kommen. In seltenen F√§llen k√∂nnen kleinere Verbrennungen der Haut entstehen, die unter Hinterlassung bleibender Narben (sehr selten) oder Pigmentierungen abheilen. Da das Laserlicht bevorzugt von dunklen Hautpigmenten aufgenommen wird, d√ľrfen die zu behandelnden Hautareale nicht vorgebr√§unt sein. Besonders auf vorgebr√§unter Haut kann eine fleckf√∂rmige oder auch fl√§chenhafte Unterpigmentierung oder gar ein Pigmentverlust auftreten, die √ľber mehrere Monate oder selten auch dauerhaft bestehen bleiben.

 

   Was ist nach der Behandlung zu beachten?

Einige Wochen vor und nach der Laserbehandlung sollte eine UV-Bestrahlung (Sonne, Solarium) vermieden werden, um dem Auftreten von Pigmentstörungen vorzubeugen. An sonnenreichen Tagen (auch im Winter!) wird die Verwendung von Lichtschutzcremes mit hohem Schutzfaktor (LSF15 und höher) empfohlen.

 

   Wie teuer ist eine Haarentfernung mit dem Diodenlaser?

Die Abrechnung der Laserbehandlung erfolgt nach der Geb√ľhrenordnung f√ľr √Ąrzte (GO√Ą). Je nach Region und Gr√∂√üe der behandelten Fl√§che sind 50-250 Euro zu zahlen. Es sind mindestens 5, manchmal bis zu 8 Sitzungen und mehr notwendig. Eine Kostenplanung sollte individuell durch Ihren Arzt erfolgen.

Wir beraten Sie gerne.

 

 

clear
clear
clear